Ab 18. Mai 2020 Besuche in Diakoneo-Einrichtungen wieder eingeschränkt möglich

Zum Schutz vor Corona-Infektionen gelten aber strenge Regeln

 

Nachdem die Zahl der neuen Corona-Infektionen zurückgegangen ist, dürfen die Patienten des Diak Klinikums ab Montag, 18. Mai, täglich für maximal eine Stunde einen Besucher empfangen. Damit die bisherigen Erfolge bei der Bekämpfung des Virus nicht gefährdet werden, gelten dafür aber strenge Regeln.

Jeder erwachsene Patient kann während eines Aufenthalts einen Besucher pro Tag innerhalb der Besuchszeit empfangen. Das beiliegende Formularkönnen Sie vor dem Besuch bei Ihrem Angehörigen ausdrucken, ausfüllen und zum Klinikbesuch mitbringen. Dadurch helfen Sie aktiv mit, die Wartezeit am Klinikum zu verringern. Wir bitten dennoch um Verständnis, wenn es zu Verzögerungen im Besuchsablauf kommen kann.

Die neuen Regelungen gelten nach wie vor nicht für Patienten der Covid-19 Stationen im Waldhausund der Zentralen Notaufnahme bzw. auf Station H2. Hier gilt weiterhin, bis auf wenige Ausnahmefälle, ein Besuchsverbot. Im Bereich der Klinik für Kinder und Jugendliche sind weiterhin die bestehenden Sonderregelungen gültig.

Alle Besucher müssen gesund sein. Das heißt, der Besucher darf das Krankenhaus nur betreten, wenn er selbst nicht infiziert ist, er nicht auf ein Corona-Testergebnis wartet, keinen Kontakt mit Infizierten oder Verdachtsfällen hatte und auch keine Symptome eines grippalen Infekts aufweist.  Im Klinikum selbst, müssen von Besuchern und besuchten Patienten strikte Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Dazu gehören das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und ein Mindestabstand von 1,5 Metern.

Die Besuchszeit im Diak ist täglich von 14 Uhr bis 18 Uhr. „Wir freuen uns, dass Besuche wieder möglich sind“, sagte Dr. Holger Praßel, Geschäftsführer des Klinikums. „Wir bitten aber auch alle Patienten und Besucher um Geduld und Verständnis, dass es zu Wartezeiten kommen kann. Jeder kann mithelfen, Verzögerungen zu vermeiden, indem er die festgelegten Besuchszeiten einhält, die aushängenden Hinweise an den Kliniken beachtet und sich an die vorgegebenen Laufwege hält“.

Auch in Senioreneinrichtungen wieder Besuche möglich

Auch in Senioreneinrichtungen sind ab Montag wieder in beschränktem Umfang gestattet. Pro Bewohnerin und Bewohner ist ein 30-minütiger Besuch von Angehörigen am Tag möglich. Für Angehörige und nahestehende Personen von Bewohnern, die im Sterben liegen, gelten Ausnahmeregelungen.

Vor dem Besuch findet eine Hygieneeinweisung statt, die durch die Mitarbeitenden geplant werden muss. Bitte melden Sie daher Ihren Besuch unbedingt vorab bei der Einrichtungs- oder Pflegeleitung an. Besuche können einzeln, maximal aber zu zweit erfolgen. Bitte achten Sie darauf, dass Sie gesund sind und keine grippeähnlichen Symptome oder Fieber aufweisen. In unseren Häusern besteht überall Maskenpflicht. Bedenken Sie daher bitte, eine Maske (Alltagsmaske ist ausreichend) mitzubringen.

Kliniken/Zentren

weitere Bilder