Mit Sicherheit für Sie – 24/7

Eine schwere Handverletzung kommt bei Manja Klann nachts in den OP. Die OP-Pflegerin bereitet sich gründlich vor – ohne eine chirurgische Händedesinfektion geht im OP gar nichts. Alles muss keimfrei sein, wenn sie das OP-Besteck für den Handchirurgen vorbereitet. Denn auch nachts müssen Notfälle selbstverständlich nach den höchsten medizinischen und hygienischen Standards behandelt werden.

Unfallpatienten werden erst einmal im Schockraum umfangreich untersucht. Professor Dr. Stefan Huber-Wagner ist als Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie, Wirbelsäulenchirurgie und Alterstraumatologie ist mit seinen Kolleginnen und Kollegen dann zur Stelle. Wie so ein Schockraum funktioniert und was bei einem Notfall passiert? Rund 10 Menschen sind im Notfall damit beschäftigt, den Patienten optimal zu versorgen.

Sehen, was den Menschen im Innersten zusammenhält – das ist die Aufgabe von Radica Popovic. Die MTRA hat wenn sie Nachtschicht hat, 22 Stunden Dienst vor sich. Ihr Dienst wird auf vielen Stationen und Bereichen benötigt. Im Schockraum, auf der Kinderintensivstation, der Neurologie – überall wird die Expertin für Medizinisch-technische Radiologieassistenz benötigt. Denn Notfälle kennen keine Uhrzeit.

Wen wundert es – Menschen, die als Patienten im Krankenhaus aufgenommen werden, benötigen rund um die Uhr Versorgung und Pflege. Die Damen von der Station B1 sind zur Stelle. Vitalzeichenkontrolle, Thromboseprophylaxen, Patientenkurven, Medikamentenbestellungen – es gibt viel zu tun.

Auf der Kinderintensivstation bei Iris Seiler gibt es viel zu tun. Vier Kolleginnen und Kollegen betreuen gemeinsam 14 Frühgeborene. Doch damit nicht genug – auch Notfälle im Kreißsaal und Notfälle auf anderen Kinderstationen gehören dazu. Abwechslungsreich ist jede der Nachtschichten. Mit viel Liebe für die Kleinsten sind die Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen da.

Gerald Hofmann, Fachkrankenpfleger im Herzkatheterlabor und Mohammad Al Fayad, Oberarzt der Klinik für Kardiologie und Herzrythmusstörungen führen durch das Herzkatheterlabor und erklären ihren Alltag. Auf was kommt es im Notfall an? Wie läuft eine Herzkatheterbehandlung und was tun die Profis bei einem Herzinfarkt?

Wenn Markus Assenheimer seinen Nachtdienst auf der Intensiv- und Überwachungsstation im Diak Klinikum antritt, weiß er nie genau, was ihn erwartet. Schnell kann es in einer recht ruhigen Schicht plötzlich hektisch und umtriebig werden. Einen kühlen Kopf behalten, auch wenn plötzlich Reanimationen erforderlich sind – das ist die große Stärke des Teams.