image

Besucherstopp am Diak Klinikum

Schwäbisch Hall - ab Freitag, 15. Januar 2021 gilt am Diak Klinikum wegen der aktuellen Pandemiesituation ein Besuchsstopp. Angehörige von Patientinnen und Patienten können nur noch in Ausnahmeregelungen zu Besuch kommen.

„Wir verstehen, dass diese Situation für alle Betroffenen schwierig ist“, sagt Georg Schmitz, Kaufmännischer Geschäftsführer des Diak Klinikums. „Zu Ihrem eigenen Schutz, aber auch zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeitenden, können wir leider bis auf Weiteres keine Besuche im Klinikum zulassen.“ Das Einführen eines erneuten Besucherstopps, wie bereits im März vergangenen Jahres, liegt unter anderem an den noch immer hohen regionalen Fallzahlen, sowie an der neuen Covid-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Eine Ausnahme kann in begründeten Fällen nur durch den behandelnden Oberarzt oder Chefarzt ausgesprochen werden.

Für festgelegte Personengruppen gelten allerdings Ausnahmeregelungen:
- Begleitpersonen von Schwangeren zur Entbindung
- Eltern von Frühchen
- Eltern kranker Kinder (Mutter oder Vater)
- Angehörige, die einen Patienten besuchen, der im Sterben liegt
- Dolmetscher und gerichtliche Betreuer

Privates Gepäck für Patienten kann täglich zwischen 14 und 18 Uhr am Empfang des Klinikums abgegeben werden. Bitte achten Sie darauf, dass das Gepäck gut lesbar mit dem Namen des Patienten und ggf. der Station beschriftet ist.

Zudem gilt ab Freitag ebenfalls, dass Patientinnen und Patienten, die zu ambulanten Untersuchungen oder zu Sprechstunden ans Diak Klinikum kommen, eine FFP2 Maske während des gesamten Aufenthalts auf dem Klinikgelände tragen müssen.